Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus, das Sie hier bestätigen können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit
  • Stuttgart-Vaihingen - Hotels, Restaurants, Bars, Shopping, Freizeit

Symbole der Verbundenheit

von Géza Spiegel und Phillippe Bouveret

Die Städtepartnerschaft zwischen Melun (Frankreich) und Vaihingen.

2012 wurde im Rahmen eines Besuchs in Melun die Idee ins Leben gerufen, ein gemeinsames grenzüberschreitendes Kunstprojekt zu gestalten. Nach einer Ausschreibung unter den Künstlern aus Melun und Stuttgart-Vaihingen wurde jeweils ein Künstler ausgewählt:

  • Géza Spiegel, Bildhauer und Grafiker aus Stuttgart-Vaihingen
  • Phillippe Bouveret, ein international bekannter Künstler aus Melun

Sie erhielten den Auftrag für die Realisation der Kunstobjekte in doppelter Ausführung. Jeweils ein Exemplar der zwei Kunstwerke sollte in den beiden Partnerstädten aufgestellt werden.

Géza Spiegel konzentriert sich mit zwei stehenden Platten aus gesteuert rostendem Corten-Stahl auf die Namen der Partnerstädte. So zeigen sich die Ausschnitte M und V am oberen Teil der Platten als eine untrennbare Einheit. Die Namen Melun und Vaihingen wurden seitlich schräg an den Buchstaben eingraviert.

Die beiden beweglichen durchbrochenen Ringe aus rostendem Stahl zeigen an ihrem jeweiligen Ende die Konturen der Partnerländer Frankreich und Deutschland. Das Besondere befindet sich im Innenleben der Ringe. Darin befinden sich mit Alkohol gefüllte Behälter, die je nach Wärme die Länderkonturen aufeinander voneinander weg oder aufeinander zu, bis zur Überschneidung, bewegen – so stellt sich das Werk des französischen Künstlers Phillippe Bouveret dar.

Das grenzüberscheitende Kunstprojekt wurde am 20. September 2013 gemeinsam von Madame Colette Mélot, Senatorin von Seine-et-Marne, und dem Vaihinger Bezirksvorsteher Wolfgang Meinhardt im Vaihinger Stadtpark enthüllt.

Beide Objekte befinden sich im südlichen Teils des Vaihinger Stadtparks.

Dieses großartige Kunstprojekt war nur möglich durch die finanzielle Unterstützung seitens der Otto F. Scharr-Stiftung, Ursula Ida Lapp, dem Bezirksbeirat Vaihingen, dem Garten und Friedhofsamt der Stadt Stuttgart und des Vereins „Kultur Am Kelterberg Vaihingen e.V.“ der mit den Erlösen seiner jährlichen Kunst-Tombola, gemeinnützige Projekte durchführt.

Adresse

  • Standort:
    Im Stadtpark
    70563 Stuttgart

Lageplan

Geben Sie unten in das Feld einfach Ihren Standort ein, um die Wegbeschreibung zu berechnen.